Zum Ausgang der Wahlen zur Hamburgischen Bürgerschaft äußert sich Jörg Welling, Landesvorsitzender der Liberalen Schwulen und Lesben Nord (LiSL Nord) wie folgt:

„Nach einem progressiven, positiven und aufopfernden Wahlkampf mit Spitzenkandidatin Anna von Treuenfels war zum Schluss die gesellschaftliche Stimmung nicht mehr geeignet um den Wiedereinzug der Freien Demokraten in die Bürgerschaft zu erreichen. Dieses bedauern wir außerordentlich. Umso mehr freuen wir uns, dass Anna von Treuenfels ein Direktmandat erringen konnte. Herzlichen Glückwunsch dazu!

In den vergangenen fünf Jahren konnte sich LiSL Nord auf eine enge partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Fraktion verlassen. Insbesondere die Kooperation mit dem Gleichstellungspolitischen Sprecher, Jens P. Meyer, war herausragend und freundschaftlich geprägt.

Hierfür möchte ich unseren ausdrücklichen Dank aussprechen. Wir werden dieses besondere Vertrauensverhältnis vermissen. Als Parteifreund_innen stehen wir jedoch in stetigem Austausch und werden uns weiterhin unterstützen.

Zusammen mit der Landespartei der Freien Demokraten werden wir den künftigen Senat genau beobachten, wenn es darum geht, die Freie und Hansestadt weltoffen und lebenswert weiterzugestalten.

Besonderes Augenmerk haben wir verständlicherweise auf die Bedürfnisse von LGBTQIA+ Menschen, insbesondere da Hamburg Heimat für viele freiheitlich-liberal eingestellte Bürger_innen der Community ist. “