Neuer Landesvorstand gewählt

Die Ordentliche Mitgliederversammlung der Liberalen Schwulen und Lesben Nord hat am 03. August 2018 das neue Vorstands-Team gewählt. Wir danken für das ausgesprochene Vertrauen!

(v.l.n.r.) untere Reihe: Frank Haacker (Landesschatzmeister), Camilla Joyce Thiele (stv. Landesvorsitzende), Jörg Welling (Landesvorsitzender), Stephan Billep-Türke (stv. Landesvorsitzender)
mittlere Reihe: Marcel Zahn (stv. Landesvorsitzender), Jörg Köntopp (Beisitzer), Kai Garlipp (Beisitzer)
obere Reihe: Gerd Barthold (Kooptierter), Stephanie Michelle Hochsprung (Beisitzerin)
nicht im Bild: Sascha Priebe (Beisitzer)

FDP – Meyer, Welling, Schinnenburg, Bläsing: Viel erreicht, noch viel zu tun zum CSD 2018

04.08. 2018 – Anlässlich der CSD-Parade, an der sich die FDP-Bürgerschaftsfraktion mit eigenem Wagen beteiligt, des Infostandes der Hamburger FDP am Ballindamm und eines Fachgespräches mit den Liberalen Schwulen und Lesben Nord erklärt der gleichstellungspolitische Sprecher der FDP-Bürgerschaftsfraktion, Jens P. Meyer:

„Dieses Jahr gibt es viel zu feiern – und weiterhin viel zu tun, vor allem in der Familienpolitik: Alle Menschen müssen Zugang zur Reproduktionsmedizin haben, unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung. Familien sind überall da, wo Menschen Verantwortung füreinander übernehmen, sei es in der klassischen Familie, der Patchworkfamilie oder der Regenbogenfamilie. Wir Freie Demokraten setzen uns für eine Unterstützung aller Familienmodelle ein. Wir wollen deshalb Mehrelternschaft und Elternschaftsvereinbarungen erleichtern. Das werden wir am Freitagabend in einem Fachgespräch erörtern. Und dafür werben wir am Wochenende bei den Bürgern, die den CSD in Hamburg besuchen.“

Weiter erklärt der stellvertretende Landesvorsitzende der Liberalen Schwulen und Lesben Landesverband Nord, Jörg Welling:
„Bürger und Menschenrechte gelten universell und sind keine Minderheitenrechte. Hier haben wir in den vergangenen Jahren schon viele Fortschritte erzielt, doch es gibt noch viel zu tun. Gerade in Zeiten des Erstarkens konservativer oder gar rechtsgerichteter Kräfte, in denen ein gesellschaftlicher Rollback tatsächlich eintreten könne, ist Sichtbarkeit eines der stärksten Werkzeuge für Akzeptanz und Teilhabe. Eine aktuelle Herausforderung geht mit den derzeit starken Migrationsbewegungen und dem Zuzug von Menschen aus patriarchal-religiös geprägten Gesellschaften mit teilweise ausgeprägter Homophobie einher. Hier muss viel Bildungs- und Aufklärungsarbeit geleistet werden und wir müssen zudem besonders den zugezogenen LGBTQI+ die Hand reichen, damit sie ein Leben in Freiheit und Selbstbestimmung führen können. Dass wirklich jeder in Freiheit und Selbstbestimmung leben kann, das ist unser Ziel und hierfür müssen wir gemeinsam arbeiten.“

Zu den Initiativen der FDP-Bundestagsfraktion erklärt der Hamburger FDP-Bundestagsabgeordnete und rechtspolitische Sprecher der FDP Hamburg Dr. Wieland Schinnenburg:

„Es wurde schon viel erreicht, aber wir sind noch lange nicht am Ziel. Als Mitglied der FDP-Bundestagsfraktion trete ich mit meiner Fraktion dafür ein, dass in Artikel 3 unseres Grundgesetzes ein ausdrücklicher Diskriminierungsschutz betreffend die sexuelle Identität aufgenommen wird. Denn: Everyday is Christopher Street Day.“

Der gleichstellungspolitische Sprecher der FDP Hamburg Robert Bläsing erklärt:

„Es ist gut, dass der CSD öffentlich wieder vermehrt als politische Demonstration wahrgenommen wird. Die Menschenrechte stehen weltweit unter Druck und müssen immer wieder neu eingefordert werden. Hamburg setzt hierfür auch in diesem Jahr ein lebensbejahendes und weltoffenes Zeichen für Freiheit, Demokratie und Vielfalt.“

Besuch beim Juni-Stammtisch

Bild

Beim letzten Stammtisch vor der Sommerpause besuchte uns Jens P. Meyer, MdHB, gleichstellungspolitischer Sprecher der Fraktion der Hamburger Freien Demokraten.

In lockerer Runde diskutierten wir akltuelle Themen und sprachen über die Planungen der CSD-Saison.

107. LPT der Hamburger Freien Demokraten beschließt Antragsrecht für LiSL Nord

Kurzmitteilung

Wir freuen uns, dass der 107. Landesparteitag der Hamburger Freien Demokraten am 06. April 2018 mit großer Mehrheit beschlossen hat, LiSL Nord künftig ein eigenes Antragsrecht einzuräumen.

Die Satzungsänderung hatte schon zuvor eine große Unterstützung von den JuLis und dem Landesvorstand erhalten.

Wir werden uns mit LGBTQI+ Themen bei den Landesparteitagen einbringen.